Pressemitteilung

Pressemitteilung vom 12. November 2013

IPR Systems revolutioniert Patentbewertung

Stuttgart – Das Unternehmen IPR Systems, eine Ausgründung aus der InTraCoM GmbH, eröffnet mit einem neuen System neue Dimensionen in der Patentbewertung.

Der PatentEvaluator ist eine teilautomatisierte Software zur qualitativen und monetären Bewertung gewerblicher Schutzrechte, in der fundiertes Patent-Fachwissen, sowie 30 Personenjahre Entwicklung stecken. Mit einer Investition in 7-stelliger Höhe in diese Entwicklung möchte die IPR Systems neue Maßstäbe setzen: durch das indikatorenbasierte Verfahren in der ersten Bewertungsstufe werden die zu bewertenden Schutzrechte objektiv und manipulationssicher, sowie zeiteffizient gewertet und in die entsprechende Rangfolge gebracht.
In der zweiten Stufe wird ein bewertungsanlassbezogener Fragenkatalog, in dem weitere Indikatoren stecken, bearbeitet, wobei kein Einfluss auf den monetären Wert genommen werden kann.

Dr. Dierk-Oliver Kiehne, Geschäftsführer der InTraCoM GmbH erklärt: „Mit dieser Entwicklung ist es uns gelungen, bereits in einigen Bewertungsprojekten, exakt den Wert gewerblicher Schutzrechte innerhalb weniger Minuten zu bestimmen. Maßgeblich hierfür ist aber auch, dass dieses System auf der Technologie einer Mustererkennung mit bereits gehandelten Patenten aufbaut. Hierfür haben wir eine eigene Datenbank mit Schutzrechten aus den unterschiedlichen Technologiebereichen aufgebaut und können somit über die Indikatoren und dem Analogieverfahren zu 99 % den tatsächlichen Marktwert eines Patentes oder einer Patentfamilie ermitteln. Natürlich ist der Wert nicht zwangsläufig der Preis.“

Die IPR-Systems bietet außer dem PatentEvaluator die Patentbewertung auch als Dienstleistung an.
In diesem Zusammenhang hat die IPR Systems bereits einige Bewertungsprojekte in unschlagbar kurzer Zeit erfolgreich durchgeführt.

Für das Unternehmen ist dieses Bewertungssystem eine Revolution auf dem Patentmarkt. Man hat bewusst auf eine benutzerfreundliche und ergonomische Bedienbarkeit wert gelegt, was das System hoch effizient macht

Prof. Andreas Zagos, Geschäftsführer der IPR Systems verspricht: „Selbstverständlich werden wir weiterhin in die Entwicklung dieses Systems investieren, denn die Bewertung gewerblicher Schutzrechte wird in den nächsten Jahren zunehmen.“

Kontakt:

IPR-Systems UG

Anja Uhl

Holzhauser Str. 177

13509 Berlin

030 8145605 70

Email: This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it

www.patentevaluator.de und

www.ipr-systems.de


Die Pressemitteilung ist auch unter http://www.company-news.de verfügbar


 

Pressemitteilung vom 12. Juni 2013

Patente – verborgene Schätze im Unternehmen. Doch was sind sie wert?

Ob Technologie-, Pharma- oder Chemieunternehmen – die Firmen von heute wissen sehr gut, was ihr Inventar wert ist: der Preis selbst einer einfachen Schraube im Unternehmen ist bekannt und wird verwaltet. Aber sie wissen oftmals nicht, was bis zu 80% ihres gesamten Unternehmenswertes ausmacht: Ihre Patente.

Als im Jahr 2009 das kanadische Unternehmen Nortel Insolvenz anmeldete, war den Verantwortlichen vermutlich gar nicht bewusst, wieviel ihr Patentportfolio wert sein könnte. Der 5-Jahres-Buchwert des Unternehmens lag bei durchschnittlich lediglich etwa 1,2 Mrd. US Dollar. Im Rahmen der Liquidation kam auch das Patentportfolio des Unternehmens unter den Hammer und erlöste 4,5 Mrd. US Dollarfast das Vierfache des Unternehmenswertes. Was wäre wohl gewesen, wenn der Wert des Portfolios auch in der Bilanz gestanden hätte? - Vermutlich gäbe es Nortel noch heute.

Aber es geht nicht nur um die Wertfeststellung allein. Ebenso wichtig ist die Kenntnis jener Patente im Portfolio, die dem Unternehmen jetzt und in Zukunft keinen Nutzen bringen und nur laufende Kosten verursachen. Hier liegt erhebliches Einsparpotential nicht selten in Millionenhöhe. Der Vergleich des Patentportfolios eines Mitbewerbers mit eigenen Patenten ergibt wichtige strategische und technologische Erkenntnisse, ebenso wie das Wissen über den Wert von Patenten, die zum Kauf angeboten werden.

So bedeutsam die Bewertung von Patenten ist, so gleichsam schwierig ist sie. Viele bekannte Ansätze (z.B. Ertragswert), sind nicht anwendbar (z.B. weil ein Patent noch gar nicht verwertet wird), zu teuer, viel zu zeitaufwändig oder im Ergebnis kaum nachvollziehbar.

IPR-Systems bietet nun eine innovative Lösung an, um Patente schnell, einfach und sicher bewerten zu können und zwar sowohl qualitativ, also vergleichend, als auch monetär:

Das Verfahren der IPR-Systems basiert auf insgesamt gut 100 unterschiedlichen Indikatoren eines Patentes und ermittelt daraus den potenziellen Marktwert.

Die Bewertung von Patenten und übrigens auch Gebrauchsmustern wird so zu einer einfachen Fingerübung: erste Ergebnisse kann man schon nach einer ersten Vorstufe, dem AutoRating, vollautomatisch erzielen. Je mehr Bewertungsschritte in dem anschließenden OptionRating durchlaufen werden, desto präziser wird das Ergebnis.

Im Ergebnis erhält man einen Report mit einer qualitativen Analyse über Patente in grafischer Darstellung sowie eine monetäre Auswertung mit einem Werteintervall, in dem sich das Patent befindet.

Über 30 Personenjahre Aufwand hat die Identifikation und Interpretation von Indikatoren, die Entwicklung der Methode und die Umsetzung in die Software PatentEvaluator bislang gekostet. Im letzten Jahr der Entwicklung wurde fast ausschließlich mit dem System getestet, ferner wurde der entwickelte intelligente Algorithmus mit empirischen Daten „antrainiert“. Diverse Projekte wurden bereits mit der innovativen Software durchgeführt, mit überwältigendem Erfolg. Nahezu alle ermittelten Patentwerte stimmten mit dem tatsächlich erzielten Preis überein.

Das System ist revolutionär, da es mit wenig Aufwand hervorragende Ergebnisse liefert: eine komplette Patentfamilie kann man innerhalb von wenigen Minuten bewerten, was sonst mehrere Tage, Wochen oder sogar Monate in Anspruch nehmen konnte, dementsprechend wirtschaftlich wird die Patentbewertung. In Referenzprojekten konnten mit dem PatentEvaluator beispielsweise schon Patentportfolien von bis zu 1.000 Patenten in einem Monat komplett bewertet werden

 

Kontakt:

 

IPR-Systems UG

Anja Uhl

Holzhauser Str. 177

13509 Berlin

030 8145605 70

Email: This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it

www.patentevaluator.de und

www.ipr-systems.de